Downloads zum Thema

Glasfaserkabel bei Bauarbeiten durchbohrt
Störung in azv-Netzen schnell wieder behoben


(Hetlingen, 19. März 2015). 

Bei Straßenbauarbeiten in Uetersen wurde am Montagnachmittag in der Hochfeldstraße ein Glasfaserkabel der azv Südholstein Breitband GmbH beschädigt. Versehentlich durchbohrte der Bautrupp, der im Auftrag der Stadt Uetersen tätig ist, eine der Hauptleitungen des Breitbandnetzes. Dies führte zu Ausfällen im gesamten Glasfasernetz des azv. Der Schaden wurde zunächst provisorisch behoben: Seit Dienstagnachmittag sind TV, Internet und Telefon wieder störungsfrei.

Die Ursache der Probleme war für die Fachleute beim azv nicht gleich ersichtlich. Da erst nur das TV-Signal in einigen Gemeinden ausfiel, vermuteten sie zunächst, dass eine Komponente der zentralen Empfangsstation in Hetlingen defekt sei. Erst als am Dienstagmorgen auch Telefon und Internet ausfielen, kamen die Breitbandexperten des azv der wahren Ursache auf die Schliche. „Wir haben das Netz durchgemessen und es war sofort klar: Das ist ein größerer Schaden, in Uetersen muss etwas passiert sein“, so Peter Janssen, Geschäftsführer der azv Südholstein Breitband GmbH.

Eine Meldung der Stadt habe man nicht bekommen. Die Kontrolle vor Ort offenbarte dann aber das Ausmaß des Schadens: Die Leitung wurde zum Teil aus dem Erdreich gerissen, so dass die Rohrtrasse repariert und rund 800 Meter Glasfaserkabel neu verlegt werden müssen. „Für die Reparaturarbeiten müssen wir mehrere Firmen koordinieren, das kann etwas dauern. Aber wir wollen das auf jeden Fall vor Ostern erledigen“, so Janssen. Für die endgültige Reparatur muss das Netz für etwa zwei bis drei Stunden unterbrochen werden. Die Arbeiten sollen in den späten Abendstunden ab 22 Uhr stattfinden, um Geschäftskunden nicht unnötig zu beeinträchtigen.