Downloads zum Thema

Bolzplatz ab Montag gesperrt
Kanalsanierung am Weidenkamp


(Hetlingen, 2. April 2014). 

Der Bolzplatz am Weidenkamp ist ab 7. April bis Ende des Jahres gesperrt. Grund hierfür sind die Sanierungsarbeiten am nahe gelegenen Sammlerkanal. Eine provisorische Baustraße führt während der Arbeiten direkt über das Fußballfeld.

Ende Februar hat der azv Südholstein mit den vorbereitenden Arbeiten für die Sanierung des Kanalabschnitts zwischen dem Bogenschießplatz an der Hochfeldstraße und dem Bolzplatz am Weidenkamp begonnen. Zunächst haben die Hetlinger Fachleute eine provisorische Ersatzleitung für das Abwasser eingerichtet. Die eigentliche Sanierung des rund 745 Meter langen Kanalstücks folgt nun ab kommender Woche im so genannten grabenlosen Schlauchlinerverfahren. Dabei wird der Kanal von innen mit einem glasfaserverstärkten Kunststoff neu verkleidet. Der Vorteil: Auf Erd- und Bodenaushubarbeiten kann weitgehend verzichtet werden. Allerdings ist der Zugang zu zwei Schächten, die direkt am Bolzplatz liegen, für das Verfahren unerlässlich. „Wir werden ab Montag die Baustraße einrichten und anschließend mit den Sanierungsarbeiten beginnen. Das Schlauchlinerverfahren ist nur bei bestimmten Wetterbedingungen umsetzbar. Wenn alles gut läuft, sind wir wie geplant Ende Juni durch“, so Hisham Amer, stellvertretender Projektleiter beim azv.

Wenn der erste Kanalabschnitt fertig ist, geht es gleich weiter in Richtung Süden: Vom Bolzplatz aus führt der im Schnitt einen Meter hohe Kanal weiter bis zu Pinnauquerung südlich der großen Twiete (Kreisstraße 22). Bis Jahresende soll auch dieses etwa 1,3 km lange Kanalstück saniert werden. Da die Sanierung wiederum über die Schächte am Bolzplatz erfolgt, ist das Areal bis Jahresende gesperrt. Der nahe gelegene Spielplatz ist nicht betroffen. „Natürlich werden wir am Ende, wenn alle Arbeiten abgeschlossen sind, den Bolzplatz wieder so herstellen, wie er war“, versichert Amer. Bei Fragen können sich Anwohner unter der Telefonnummer 04103/964-0 an den azv Südholstein wenden.

Die Arbeiten sind Teil eines groß angelegten Bauprojektes: Seit 2009 wird der Sammlerkanal, der das Abwasser aus Elmshorn, Tornesch und Uetersen sowie aus Klein Nordende, Heidgraben und Moorrege zum Hetlinger Klärwerk leitet, auf einer Gesamtlänge von circa 7,5 Kilometern saniert. Etwa 14 Millionen Euro investiert der azv Südholstein insgesamt in die Baumaßnahme.