Der Abwasser-Zweckverband Südholstein

Die Rechtsform des Abwasser-Zweckverbands Südholstein (kurz AZV Südholstein) ist die einer Körperschaft des öffentlichen Rechts ohne Gebietshoheit im Sinne des Gesetzes für kommunale Zusammenarbeit (GkZ).

Mitglieder des Zweckverbands sind 44 Städte, Gemeinden, Ämter und Zweckverbände aus den Kreisen Pinneberg, Segeberg und Steinburg. Mitglied ist außerdem die Hamburger Stadtentwässerung, die Abwässer aus den nordwestlichen Stadtteilen Hamburgs in das Netz des Zweckverbands einleitet.

Die Mitglieder haben dem Abwasser-Zweckverband ihre gemeindliche Abwasserbeseitigungspflicht in Teilfunktion oder auf Wunsch in Vollfunktion übertragen. Das bedeutet, dass der AZV Südholstein je nach Bedarf eine unterschiedliche Bandbreite an Aufgaben rund um die Abwasserbeseitigung für seine Mitglieder übernimmt. Darunter befinden sich

  • Schmutzwasserbeseitigung
  • Niederschlagswasserbeseitigung
  • Abwasserbeseitigung ab Hausanschluss
  • Abwasserbeseitigung ab Gemeindegrenze
  • dezentrale Abwasser- und Klärschlammbeseitigung
  • Klärschlammverwertung und -beseitigung
  • Indirekteinleiterüberwachung
  • Gebührenabrechnung

Die Grundlage für die Tätigkeiten des Abwasser-Zweckverbands Südholstein bildet die Verbandssatzung. Darin sind genaue Festlegungen zu den Mitgliedern, den dem AZV Südholstein übertragenen Aufgaben und den Organen des Zweckverbands zu finden:

Zur Satzung

Geschichte des Abwasser-Zweckverbands

Der heutige AZV Südholstein wurde im Jahr 1965 als Abwasser-Zweckverband Pinneberg gegründet. Damals gehörten die Elbzuflüsse Krückau, Pinnau und Wedeler Au zu den am stärksten verschmutzten Flüssen Deutschlands. Um die geplante wirtschaftliche Weiterentwicklung der Region nordwestlich von Hamburg nicht zu gefährden, entwickelten das Land Schleswig-Holstein und die Stadt Hamburg den Generalplan Hauptsammler-West, der den Bau eines überörtlichen Sammlersystems mit einem Zentralklärwerk an der Elbe vorsah.

Das Ziel bei Verbandsgründung: Die Reinigung des Abwassers aus der Region gemeinschaftlich durchzuführen und damit für saubere Gewässer zu sorgen. 1973 nahm die erste Ausbaustufe des neuen Klärwerks in Hetlingen den Betrieb auf. Inzwischen sind zahlreiche weitere Ausbaustufen dazugekommen, um den heutigen Stand der Technik zu erreichen. Mit Erfolg: Die Wasserqualität von Krückau, Pinnau, Wedeler Au und auch der Elbe hat sich im Vergleich zu den 1960er Jahren erheblich verbessert.

Von 2009 bis Anfang 2018 verfügte der Abwasser-Zweckverband Pinneberg über das Kommunalunternehmen „azv Südholstein“ in Form einer Anstalt des öffentlichen Rechts (AöR). Das Tochterunternehmen war in diesem Zeitraum für die operative Erledigung der Aufgaben zuständig.
Seit Februar 2018 ist der Verband neu strukturiert. Unter dem Namen AZV Südholstein steht er rechtlich und organisatorisch auf neuen, zukunftssicheren Beinen. Die Verbandssatzung wurde komplett überarbeitet und erneuert. Die Aufgaben, das Anlagevermögen und die Mitarbeiter liegen seitdem wieder direkt beim Zweckverband.

Organe und Gremien des AZV Südholstein

  • Verbandsversammlung
  • Hauptausschuss
  • Finanzausschuss
  • Verbandsvorsteherin

Die Verbandsversammlung trifft alle für den Zweckverband wichtigen Entscheidungen und überwacht deren Durchführung. Jedes Verbandsmitglied entsendet je nach Einwohnerzahl einen oder mehrere Vertreter in die Verbandsversammlung. Feste Mitglieder sind die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister, Amtsvorsteherinnen und Amtsvorsteher, Amtsdirektorinnen und Amtsdirektoren sowie Verbandsvorsteherinnen und Verbandsvorsteher der Mitglieder.

Die Verbandsversammlung bestellt die hauptamtliche Verbandsvorsteherin oder den Verbandsvorsteher und wählt aus ihrem Kreis die Mitglieder der Ausschüsse des Abwasser- Zweckverbands Südholstein. Die Verbandsversammlung wird vom Vorsitzenden mindestens einmal im Halbjahr einberufen. Vorsitzender der Verbandsversammlung ist seit Februar 2018 Volker Hatje, Bürgermeister der Stadt Elmshorn.

Der Hauptausschuss überwacht die Verbandsverwaltung und übernimmt weitere Aufgaben und Entscheidungen zur Steuerung des Verbands. Das Gremium besteht aus neun stimmberechtigten Mitgliedern, gewählt von der Verbandsversammlung. Die hauptamtliche Verbandsvorsteherin oder der Verbandsvorsteher ist Mitglied ohne Stimmrecht. Der Hauptausschuss tagt mindestens zweimal pro Kalenderjahr. Aktuell ist er wie folgt zusammengesetzt:

  • Volker Hatje (Bürgermeister von Elmshorn, Vorsitzender)
  • Roland Krügel (Tornesch, stellvertretender Vorsitzender)
  • Erika Koll (Kummerfeld)
  • Jürgen Neumann (Heist)
  • Monika Riekhof (Hetlingen)
  • Walter Rißler (Holm)
  • Hans-Hermann Sass (Hemdingen)
  • Hartmut Schenk (Hamburger Stadtentwässerung)
  • Marc Trampe (Rellingen)

Der Finanzausschuss bereitet den Beschluss des Wirtschaftsplans, den Beschluss der Feststellung des Jahresabschlusses und die Behandlung des Jahresergebnisses vor. Das Gremium besteht aus neun stimmberechtigten Mitgliedern, gewählt von der Verbandsversammlung. Die hauptamtliche Verbandsvorsteherin oder Verbandsvorsteher ist berechtigt und auf Verlangen verpflichtet, an den Sitzungen teilzunehmen. Der Finanzausschuss tagt mindestens zweimal pro Kalenderjahr. Aktuell ist er wie folgt (genau so wie der Hauptausschuss) zusammengesetzt:

  • Volker Hatje (Bürgermeister von Elmshorn, Vorsitzender)
  • Roland Krügel (Tornesch, stellvertretender Vorsitzender)
  • Erika Koll (Kummerfeld)
  • Jürgen Neumann (Heist)
  • Monika Riekhof (Hetlingen)
  • Walter Rißler (Holm)
  • Hans-Hermann Sass (Hemdingen)
  • Hartmut Schenk (Hamburger Stadtentwässerung)
  • Marc Trampe (Rellingen)

Die Verbandsvorsteherin leitet die Verwaltung des Zweckverbands nach den Grundsätzen und Richtlinien der Verbandsversammlung und im Rahmen der von der Verbandsversammlung bereitgestellten Mittel. Sie trägt die Verantwortung für die sachliche Erledigung der Aufgaben, die Organisation und Durchführung der Verwaltung sowie für die Aufstellung und Einhaltung des Wirtschaftsplans.

Die Verbandsvorsteherin ist Dienstvorgesetzte der Arbeitnehmerinnen/Arbeitnehmer und Beamtinnen/Beamten des Zweckverbands. Sie ist verantwortlich für die strategische Planung, trifft bereichsübergreifende Entscheidungen und trägt die Gesamtverantwortung für die operative Tätigkeit. Außerdem repräsentiert sie den AZV Südholstein in der Öffentlichkeit und in verschiedenen kommunalen Gremien.

Seit 2015 steht Christine Mesek an der Spitze des AZV Südholstein, bis Ende 2017 als Vorstand des Kommunalunternehmens azv Südholstein, seit 2018 nach der Neustrukturierung des Zweckverbands als Verbandsvorsteherin. Sie ist außerdem gewählte Verbandsvorsteherin der Stadtentwässerung Glückstadt (SEG) und des Abwasserverbands Elbmarsch (AVE).

Verbundene Verbände

Der Abwasser-Zweckverband Südholstein ist Mitglied folgender Verbände:

Für beide Verbände übernimmt er die Verwaltung und die Betriebsführung.

Der AZV Südholstein verfügt zudem über zwei Tochterunternehmen:

  • Wasser- und Energie-Service Südholstein GmbH (WESS)
  • azv Südholstein Breitband GmbH in Liquidation (bis Juli 2018)

Interne Organisation des AZV Südholstein

Stabsstelle Kommunikation und Koordination

Die Stabsstelle Kommunikation und Koordination ist der Verbandsvorsteherin direkt unterstellt. In ihrer Verantwortung liegen zentrale Koordinationsaufgaben sowie das bereichsübergreifende Projektmanagement. Hier ist auch die Unternehmenskommunikation verortet, zu der die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und die strategische interne Kommunikation gehören. Außerdem ist der Bereich Umwelt- und Nachhaltigkeitsbildung in der Stabsstelle angesiedelt: Dazu zählen unter anderem die Organisation von Betriebsbesichtigungen und zahlreiche Projekte, Aktionen und Kooperationen, die sich am Leitbild der Bildung für eine nachhaltige Entwicklung orientieren.

Pressebereich Umwelt- und Nachhaltigkeitsbildung

Geschäftsbereich Kundenservice und Partnermanagement

Der Geschäftsbereich Kundenservice und Partnermanagement kümmert sich um Themen und Anliegen, die direkt mit den Bürgern als Kunden und mit den Mitgliedern des Zweckverbands zu tun haben. Am Empfang werden Besucher und Anrufer begrüßt und bekommen Auskünfte und Hilfestellung. Gebühren- und Beitragsbescheide erhalten unsere Anschlussnehmer aus dem kaufmännischen Kundenservice, der dazu auch die Anliegen und Fragen der Kunden bearbeitet. Im technischen Kundenservice finden die privaten Grundstückseigentümer und die gewerblichen Einleiter Unterstützung bei Neubauten, Umbauten oder besonderen Einleitsituationen. Hierfür stellt auch das betriebseigene Labor seine Kompetenz zur Verfügung, um Unterstützung bei unterschiedlichen Fragestellungen mit entsprechenden Analysen im Einleiter- und Kläranlagenbereich zu leisten. Nicht zuletzt finden die Verbandsmitglieder in diesem Bereich Ansprechpartner für die unterschiedlichsten Belange zur Bewältigung ihrer Aufgaben in der kommunalen Abwasserbeseitigung.

Gebühren Grundstücksentwässerung Indirekteinleiterüberwachung Kontakt

Geschäftsbereich Planung und Bau

Für den Erhalt und die Weiterentwicklung der Anlagen ist der Geschäftsbereich Planung und Bau zuständig. Hier werden Konzepte zur Verfahrensoptimierung und die Instandhaltungsstrategie erstellt sowie technische Projekte geplant und durchgeführt. Auch das Kanalkataster, das Energiemanagement und das interne technische Berichtswesen sind hier angesiedelt.

Baustellenradar Kanalreinigungen

Geschäftsbereich Betrieb

Die Mitarbeiter im Geschäftsbereich Betrieb kümmern sich um die täglichen Kernaufgaben des AZV Südholstein: Sie übernehmen vielfältige Tätigkeiten rund um Annahme, Transport und Reinigung des Abwassers. Hier wird dafür gesorgt, dass immer alles läuft – sowohl in den Kanalnetzen und Pumpwerken als auch in den Klärwerken. Dazu gehören der Betrieb, die Wartung, Inspektion und Instandsetzung der Anlagen.

Klärwerke Kanalnetze Abwasserreinigung Klärschlammverwertung

Geschäftsbereich Ressourcen und Recht

Der Geschäftsbereich Ressourcen und Recht stellt das administrative Fundament für die Arbeit des Zweckverbands bereit. Dazu zählen Verwaltungsbereiche wie die Personalabteilung, die Rechtsabteilung und das Archiv sowie die kaufmännische Steuerung und Dienstleistungen. In diesen Geschäftsbereich gehört außerdem die Beschaffung und Bereitstellung von Infrastruktur durch die Bereiche Einkauf und Logistik, Fuhrparkmanagement und Informations- und Kommunikationstechnik.

Karriere